Vielseitiges Programm beim Sommerkonzert des Olympia-Morata-Gymnasiums

  • _DSC4767
  • _DSC4774
  • _DSC4781
  • _DSC4793
  • _DSC4796
  • _DSC4711
  • _DSC4715
  • _DSC4724
  • _DSC4731
  • _DSC4732
  • _DSC4735
  • _DSC4740
  • html5 slider
  • _DSC4762
image slider by WOWSlider.com v8.8

Am Mittwoch, 26. Juni 2019 fand im Evangelischen Gemeindehaus das traditionelle Sommerkonzert des Olympia-Morata-Gymnasiums statt. Trotz hochsommerlicher Temperaturen war der Besucherandrang zu dieser Veranstaltung so groß, dass noch etliche zusätzliche Stühle gestellt werden mussten. Zum Thema des Konzertes „Begegnungen“ stellten die Fachschaften Musik (Maria Seiwert, Carolin Zitzmann) und Kunst (Carina Streng) mit rund 180 mitwirkenden Schülerinnen und Schülern ein buntes, abwechslungsreiches Programm zusammen:

Mitreißende aber auch träumerische Melodien aus bekannten Disney Filmen boten das Orchester und die Bläserklasse 5 u. a. mit „Circle of live“ aus Lion King und dem „Mickey Mouse March“. Der Unterstufenchor begegnete der Welt unter und über dem Wasser mit den spritzig vorgetragenen und choreographisch untermalten Liedern „Unter dem Meer“, „Yellow Submarine“ und „Surfen auf dem Baggersee“. In die Welt der Visionen entführten das Vokalensemble mit dem sehr stimmungsvoll und intonatorisch lupenreinen Vortrag von „I have a dream“ sowie das von der Schülerin Lilith Hofmann selbst verfasste und vorgetragene gefühlsbetonte Lied „Flower in Me“, das vom Publikum mit großem Applaus bedacht wurde. Sehr viel stürmischer ging es bei dem zum Titel „Sturm“ sehr ausdrucksstark aufgeführten Tanz der Ballettgruppe und den Beiträgen der Jazz-Band zu. Sowohl gutes Zusammenspiel als auch eine große dynamische Bandbreite kennzeichnete die Stücke „Mercy, mercy, mercy“, „Lady Marmelade“ und „What is hip?“. Die Begegnungen mit fremden und exotischen Welten wurden auf ganz unterschiedliche Arten umgesetzt: die Bläserklasse 6 interpretierte die Stücken „Czardas“ und „Hedwig’s Theme“ und zeigte, dass sie nicht nur den tänzerischen Charakter des ungarischen Tanzes sondern auch sanft und verspielt die bekannte Melodie aus dem Harry-Potter Film wiedergeben kann. Eine schöne Abwechslung dazu stellte das Schattenspiel der Klasse 5a dar, bei dem im Kunstunterricht hergestellte exotische Wesen ein Schauspiel auf der Leinwand boten, zu dem das Orchester kraftvoll und energiegeladen die „Arabian Dances“ von Roland Barrett musizierte. Eine Stop-Motion-Filmproduktion der Klasse 10a schloss diesen Thementeil eindrucksvoll ab. Im Gegensatz zu diesen eher fremden Bereichen wurde auch die Begegnung mit „alten Bekannten“ gesucht; vom 70-köpfigen Mittel-/Oberstufenchor erklangen hinreißend und zum Mitsingen animierend Paul Simons „Sound of Silence“, „Blackbirds“ von den Beatles und ABBAs „Knowing me, Knowing you“. Der Lehrerchor, wie immer frenetisch gefeiert, ergänzte diesen Teil mit Billy Joels „And so it goes“. Im großen Finale begegneten sich alle Chöre und Instrumentalgruppen in „Top of the World“ und wurden vom Publikum mit lang anhaltendem, begeisternden Applaus für ihre großartigen Leistungen belohnt.